Forum

MONȘTRI (Monsters) von Marius Olteanu (Berlinale 2019)

Ein Filmstill aus Monstri. Der Ausschnitt zeigt die Hauptfigur Dana gefilmt durch eine Autoscheibe, wie sie im Dunkeln telefoniert. Sie schweigt.

Vor langer Zeit habe ich mal eine Postkarte bekommen. Darauf stand "In der Liebe gibt es immer drei Wahrheiten: meine, deine und die Gottes". Es muss nicht gleich Gott sein, aber ja - es gibt eine Ebene der dritten Wahrheiten.

Es ist daher folgerichtig, wie Marius Olteanu seinen Film MONȘTRI aufbaut. Im ersten Teil widmet er sich Dana. Sie fährt in einem Taxi durch die Nacht. Vor ihrem Wohnhaus wartet sie, zusammen mit einem wortkargen und frustrierten Taxifahrer.

Mehr: " MONȘTRI (Monsters) von Marius Olteanu (Berlinale 2019) " »

FUKUOKA von Zhang Lu (Berlinale 2019)

fukuoka-1.jpg

In unseren Vorstellungen folgen Raum und Zeit nicht Distanz und Sequenz. Sie fallen zusammen, auseinander und ordnen sich dann wieder selbst. "Letztes Jahr war ich in Fukuoka. Es kommt mir sehr lange her vor" sagt Zhang Lu nach dem Film. "Dagegen fühlt sich der Besuch von vor 10 Jahren noch ganz frisch an."

Vor 28 Jahren haben sich die Wege der ehemaligen Freunde Hae-hyo und Jea-moon getrennt. Nun führt die junge So-dam die beiden in der japanischen Stadt Fukuoka wieder zusammen.

Mehr: " FUKUOKA von Zhang Lu (Berlinale 2019) " »

HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT von Thomas Heise (Berlinale 2019)

Heimat_ist_ein_Raum_aus_Zeit1.jpg

102 Jahre Familiengeschichte von 1912 bis 2014 erzählt Thomas Heise in seinem dokumentarischen Filmessay HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT in 218 Minuten. Das sind zwei beeindruckende Zeitspannen: drei Familiengenerationen und ein langer Abend im Kino. Es ist auch ein Film über fünf deutsche Staaten und politische Systeme: das Kaiserreich, die Weimarer Republik, die Bundesrepublik Deutschland (Mai 1949 bis Oktober 1990), die Deutsche Demokratische Republik (Oktober 1949 bis Oktober 1990) und die Bundesrepublik Deutschland nach dem 3. Oktober 1990. Heise erzählt in seinem Film jedoch keine große Geschichte, er schlägt keinen großen Bogen, sondern bleibt nah an seiner Familie. Es sind die persönlichen Schicksale, die wichtig sind. Auch beim dokumentarischen Material sind die privaten, kleinen Aufzeichnungen das Entscheidende: Es sind vor allem Briefe, aber auch Tagebuchaufzeichnungen oder Schulaufsätze, die das Textmaterial liefern. Die Textauszüge werden vom Regisseur selbst gelesen, was den familiären Bezug noch stärker macht.

Mehr: " HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT von Thomas Heise (Berlinale 2019) " »

QUERÊNCIA (Homing) von Helvécio Marins Jr. (Berlinale 2019)

Marcelo Sousa lebt im brasilianischen Hinterland von Minas Gerais. Hier ist das Leben völlig bestimmt vom bäuerlichen, einfachen Leben und der Rinderaufzucht. Marcelo ist traumatisiert, da er einen schweren Raubüberfall miterleben musste, bei dem die gesamte Rinderherde von professionellen Dieben mit Lastwagen abtransportiert wurde.

Mehr: " QUERÊNCIA (Homing) von Helvécio Marins Jr. (Berlinale 2019) " »

Impressum